Inhalt

Geschichte Verein Wohnhaus Röschibach

Das Wohnhaus Röschibach von der Röschibachstrasse her gesehen.

Der Verein Wohnhaus Röschibach wurde 1966 gegründet, um Menschen mit einer Mobilitätsbehinderung zu ermöglichen, unabhängig und selbstbestimmt zu wohnen. Die Idee wurde massgeblich unterstützt von der Dr. Stephan à Porta-Stiftung, welche dem Verein die dafür notwendige Liegenschaft als Eigentümerin bis heute zu günstigen Konditionen vermietet.

Bis zu einer Gesetzesrevision 1993 erhielt das Wohnhaus Röschibach jährliche Betriebsbeiträge von der IV. Da das Angebot einem grossen Bedürfnis entsprach, beschloss der Verein, das Konzept selbsttragend weiterzuführen. Im Jahr 2005 wurden sämtliche Appartements renoviert.