Inhalt

Leitbild Verein Wohnhaus Röschibach

  1. Das ist der Verein Wohnhaus Röschibach
  2. Das ist unser Angebot
  3. Das unterscheidet uns von anderen Angeboten
  4. Diese Werte sind uns wichtig
  5. So sehen wir die Rolle der Mieterinnen und Mieter
  6. So finanzieren wir unsere Leistungen
  7. So sind wir organisiert

Das ist der Verein Wohnhaus Röschibach

Der Verein Wohnhaus Röschibach ist Mieter des Mehrfamilienhauses an der Röschibachstrasse 58 in Zürich Wipkingen, welches der Dr. Stephan à Porta-Stifung gehört. Er verwaltet, unterhält und vermietet rollstuhlgängige Ein-Zimmer-Appartements an Menschen mit einer Mobilitätsbehinderung. Im Mietpreis inbegriffen sind Hilfestellungen der Hausassistenz, welche werktags zu gewissen Zeiten in Anspruch genommen werden können.

Das ist unser Angebot

Der Verein Wohnhaus Röschibach bietet 18 Mieterinnen und Mietern mit einer Mobilitätsbehinderung die Möglichkeit, mitten in der Stadt Zürich zu einem tragbaren Preis unabhängig zu wohnen und den Alltag selbstbestimmt zu gestalten. Als kleiner Anbieter ist es uns möglich, auf die individuellen Bedürfnisse und Lebensstile der Mieterinnen und Mieter einzugehen und ihnen eine unkomplizierte und unbürokratische Assistenz anzubieten.

Wer unser Angebot nutzen kann

Der Verein Wohnhaus Röschibach vermietet Wohnungen an Personen mit einer Mobilitätsbehinderung, welche grundsätzlich selbstbestimmt wohnen wollen und die Dienstleistungen der Assistenz nur sporadisch in Anspruch nehmen. Die Ein-Zimmer-Appartements werden an Einzelpersonen vermietet, die in der Regel erwerbstätig oder in eine Tagesstruktur eingebunden sind. Angestrebt wird eine gute Durchmischung, welche auch die sozialen Verhältnisse im Standortquartier Wipkingen widerspiegelt. Für Personen in einer Ausbildung oder am Ende der Rehabilitationsphase eignet sich ein Appartement im Wohnhaus Röschibach auch als Übergangslösung. Weiter will der Verein Wohnungen vermieten, die von einer Basisstation aus mit dem nötigen Assistenzservice versorgt werden.

Das unterscheidet uns von anderen Angeboten

Menschen mit Behinderung, die nicht vollständig ohne Hilfe auskommen, sind oft gezwungen, in einer institutionalisierten Wohnform (Heim, geführte Wohngemeinschaft) zu leben. Genau für diese Zielgruppe stellt das Wohnhaus Röschibach eine interessante Nische dar, denn hier ist selbstständiges Wohnen möglich, da Assistenz zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu institutionellen Wohngemeinschaften oder Wohnheimen bietet das Wohnhaus Röschibach nicht einzelne Zimmer, sondern komplette Wohnungen an. Da der Verein Wohnhaus Röschibach selbstverwaltet ist und keine Leistungsverträge zu erfüllen hat, ist er keinen übergeordneten Instanzen Rechenschaft schuldig. Diese Faktoren machen das Wohnen an der Röschibachstrasse individueller und flexibler.

Diese Werte sind uns wichtig

Selbstbestimmung ist für uns kein Fremdwort, sondern Realität, da der Verein Wohnhaus Röschibach von Personen geleitet wird, die selbst von einer Behinderung betroffen sind.

Das Wohnhaus Röschibach ist ein Mietshaus und kein geleitetes Heim. Die Mieterinnen und Mieter gestalten ihren Alltag autonom und sind verantwortlich für ein Zusammenleben in gegenseitigem Respekt. Es ist uns wichtig, Toleranz für unterschiedliche Lebensformen zu entwickeln. Der Vorstand pflegt und fördert die Mitverantwortung, Mitsprache und Mitbestimmung der Mieterinnen und Mieter. Gemeinsame Aktivitäten entspringen der Eigeninitiative der MieterInnen.

Das leisten wir für die Gesellschaft

Wir bieten 18 rollstuhlgängige Wohnungen zu tragbaren Mieten an – auf dem privaten Wohnungsmarkt eine absolute Mangelware. Die Mietpreise, in welchen der Assistenz-Service enthalten ist, sind um ein Vielfaches günstiger als Aufenthalte in Wohn-, Schul- oder Krankenheimen oder in sozialtherapeutisch begleiteten Wohngemeinschaften. Damit übernehmen wir nicht nur eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe durch das Vermieten zahlbaren rollstuhlgängigen Wohnraums, sondern wir ermöglichen Menschen mit Behinderung auch selbstbestimmtes Wohnen. Gleichzeitig werden der öffentlichen Hand damit hohe Kosten für Heimaufenthalte erspart. Durch vermehrte Öffentlichkeitsarbeit wollen wir erreichen, dass andere Institutionen und die Gesellschaft den Wert unserer Arbeit anerkennen und darum diese Wohnform für Mobilitätsbehinderte entsprechend fördern.

So sehen wir die Rolle der Mieterinnen und Mieter

Die Mieterinnen und Mieter sind als Mitglieder des Vereins Wohnhaus Röschibach gleichzeitig ProjektträgerInnen und ProjektnutzerInnen. Als Teil der Miete erkaufen sie Dienstleistungen der Hausassistenz und sind damit auch Auftraggebende und KundInnen, und sie tragen zum verantwortungsvollen Einsatz der Mittel bei. Die Mitgliedschaft im Verein garantiert ihnen Mitsprache und Mitbestimmung und verpflichtet sie, Verantwortung für ihre Wohnung und für das Zusammenleben im Haus zu übernehmen. Durch ihre Präsenz im Quartier repräsentieren sie den Verein Wohnhaus Röschibach gegen aussen.

So finanzieren wir unsere Leistungen

Der Verein finanziert seine Leistungen über Mieteinnahmen und dank den günstigen Konditionen der Hauseigentümerin (Dr. Stephan à Porta-Stiftung). Einmalige Aufwändungen mit Projektcharakter (Umbau, Umstrukturierung, Kommunikation etc.) werden über projektgebundene Spenden (Stiftungen, Fonds, Unternehmen, Privatpersonen) finanziert. Die Mitgliederbeiträge der MieterInnen im Verein haben symbolischen Charakter. Angestrebt werden regelmässige Beiträge von Stadt und Kanton Zürich.

So sind wir organisiert

Der Verein Wohnhaus Röschibach wird von einem Vorstand geleitet, der sich aus MieterInnen (interne Mitglieder) und externen Mitgliedern zusammensetzt und in Ressorts arbeitet. Die Hausverwaltung ist verantwortlich für die Verwaltung, Vermietung, Buchhaltung, Kommunikation, Repräsentation sowie für die Anstellung der Assistenzhilfe. Wir streben an, die Hausverwaltungsarbeiten als bezahltes Pensum an einzelne Mieterinnen und Mieter zu vergeben.